Kommunikation

Sprachen

Europa verfügt über eine besonders große Sprachenvielfalt. Die wichtigsten Sprachfamilien in der EU sind die der germanischen, der romanischen, der slawischen, der baltischen und der keltischen Sprachen. Neben den 24 Amtssprachen der EU gibt es in Europa noch viele weitere, zum Teil seltener gesprochene Sprachen.

Über 50 % der Europäerinnen und Europäer geben an, dass sie sich noch in mindestens einer anderen Sprache als ihrer Muttersprache unterhalten können; ein Viertel spricht sogar mindestens zwei weitere Sprachen. Oft erleichtern Ihnen schon ein paar ganz einfache Ausdrücke den Aufenthalt im europäischen Ausland. So heißt zum Beispiel „danke“ in den einzelnen Sprachen:

Bulgarisch - Blagodarya
Dänisch - Tak
Deutsch - Danke
Englisch - Thank you
Estnisch - Aitäh
Finnisch - Kiitos
Französisch - Merci
Griechisch - Efkaristo
Irisch - Go raibh maith agat
Italienisch - Grazie
Kroatisch - Hvala
Lettisch - Paldies
Litauisch - Ačiū
Maltesisch - Grazzi
Niederländisch - Bedankt
Polnisch - Dziękuję
Portugiesisch - Obrigado
Rumänisch - Mulţumesc
Schwedisch - Tack
Slowakisch - Ďakujem
Slowenisch - Hvala
Spanisch - Gracias
Tschechisch - Děkuji
Ungarisch - Köszönöm

Telefonieren

In der gesamten EU ist bei Auslandsgesprächen zunächst die 00 zu wählen. Vorwahlen der einzelnen Länder:

32 - Belgien
359 - Bulgarien
45 - Dänemark
49 - Deutschland
372 - Estland
358 - Finnland
33 - Frankreich
30 - Griechenland
353 - Irland
39 - Italien
385 - Kroatien
371 - Lettland
370 - Litauen
352 - Luxemburg
356 - Malta
31 - Niederlande
43 - Österreich
48 - Polen
351 - Portugal
40 - Rumänien
46 - Schweden
421 - Slowakei
386 - Slowenien
34 - Spanien
420 - Tschechische Republik
36 - Ungarn
44 - Vereinigtes Königreich
357 - Zypern

Handynutzung

Handys und ähnlichen Geräten im Ausland deutlich gesunken. Bei vielen mobilen Diensten – Anrufe, SMS und Daten-Downloads – sparen Sie heute 80 % gegenüber den Preisen von 2007. Daten- Roaming kostet heute 91 % weniger als 2007.

Die neuen Höchstpreise (ohne Mehrwertsteuer)

1. Juli 2013 Daten-Download im Ausland (je MB) - 45 Cent Abgehende Anrufe im Ausland (je Minute) - 24 Cent Eingehende Anrufe im Ausland (je Minute) - 7 Cent Abgehende SMS im Ausland - 8 Cent

1. Juli 2014 Daten-Download im Ausland (je MB) - 20 Cent Abgehende Anrufe im Ausland (je Minute) - 19 Cent Eingehende Anrufe im Ausland (je Minute) - 5 Cent Abgehende SMS im Ausland - 6 Cent Dies sind die höchstzulässigen Gebühren. Die Netzbetreiber dürfen auch günstigere Tarife anbieten – achten Sie also auf spezielle Angebote! Bei Reisen außerhalb der EU erhalten Sie neuerdings per SMS, E-Mail oder Pop-up-Meldung eine Warnung, sobald Sie für Datendienste einen Rechnungsbetrag von 50 EUR oder eine andere vereinbarte Schwelle erreichen. Dies stellt eine Erweiterung des derzeitigen Warnsystems in der EU dar. Ab 1. Juli 2014 dürfen Sie getrennte Roamingverträge abschließen: Sie können sich dann – ohne die SIM-Karte austauschen zu müssen – für ein günstigeres Roamingangebot eines Unternehmens in dem von Ihnen bereisten Land oder eines Konkurrenzunternehmens in Ihrem eigenen Land entscheiden.

Briefmarken

Briefmarken dürfen nur in dem Land verwendet werden, in dem sie gekauft wurden. Dies gilt auch für auf Euro lautende Briefmarken.

Elektrizität

Die Stromversorgung erfolgt in ganz Europa mit 220-240 V/50 Hz- Wechselstrom. In Irland, Malta, dem Vereinigten Königreich und Zypern werden dreipolige Stecker verwendet, in allen anderen EU-Ländern zweipolige, die jedoch nicht völlig identisch sind. Dennoch dürften Sie Ihren Föhn oder Rasierapparat überall benutzen können. Adapter erhalten Sie üblicherweise an Flughäfen und in Ferienorten.

© Europäische Union
Unterwegs in Europa 2014-2015

Study in Poland
Privacy Policy